hier mal eine Geschichte.

Nataraj

Nataraj ist die tanzende Shiva. Nataraj übersetzt heißt König der Tänzer (nata = Tanz; Raja = König). Nachdem seine Frau Sati gestorben war, verfiel Shiva zunächst in Rage, dann in den kosmischen Tanz. Shiva liebte den Tanz, ob aus Freude oder Trauer. Er ist der Gott des Rhythmus. Tanz symbolisiert die Ehrung Shivas und die ewigliche Bewegung des Universum. Im kosmischen Tanz des Nataraj symbolisiert Shiva die Vereinigung der Welt, das Ende einer Ära und damit die Zerstörung jeglicher Illusion (Maya). Seine vier Hände zeigen in die vier Himmelsrichtungen. Er bring uns zurück zur Realität, auf den Boden der Tatsachen. Im Tanz repräsentiert Shiva die kosmische Wahrheit. Er zeigt sich umgeben von einem Feuerring und tritt (zerstört) den Dämon der Unwahrheit, Apasmara Purusha, die Personifizierung der Illusion und Ignoranz, aber auch des Ego. Die uhrglasförmige Trommel in seiner Hand symbolisiert das weibliche und männliche Prinzip. Jeder, der ihm beim Trommeln beobachtet darf, wird Anandatandava genannt, der Tanz der Segnung, welcher den wiederkehrenden kosmischen Zyklus von Schöpfung und Zerstörung, bzw. den Rhythmus von Geburt und Tod symbolisiert. Dieser Tanz versinnbildlicht den inneren Frieden und den äußeren Aktivitäten Shivas. Selbst die Schlange Shesha verlässt Vishnu, dem sie eigentlich als Ruhestätte dient, weil sie einmal Shivas Tanz beobachtet hatte, in der Hoffnung, ihn noch einmal zu sehen.